Sonderausstellungen


Neue Sonderausstellung: „Barbie im Winterwunderland“

vom 02. Dezember 2017 bis 08. April 2018 im Stadt- & Waagenmuseum Oschatz


Faltenloses Gesicht, kein graues Haar, die Figur eines Models - die Dame scheint alterslos.
An noch keinem Spielzeug haben sich wohl die Geister mehr geschieden, als an dieser 29 cm großen Puppe. Seit nunmehr fast 60 Jahren ist sie aus den Kinderzimmern nicht mehr wegzudenken: Die Barbie.

 

Wer kennt sie nicht, die beliebte Barbiepuppe, welche als Spielzeug und Mädchen-Traum in zahlreichen Kinderzimmern zu finden ist. Die Sammlerin Martina Mahler aus Jena stellt in dieser Ausstellung wieder einen Teil Ihrer über 2.500 Puppen zählenden Sammlung aus. Sie möchte zeigen, dass Barbie mehr als ein Modepüppchen, mehr als ein Mannequin und mehr als eine „rosa Prinzessin“ ist. Barbie ist mit ihrem vielseitigen Zubehör immer aktuell und fortwährend ein widerspiegelndes Abbild genau der Zeit, in der die Kinder leben.


Barbie stellt uns ihr Winterwunderland vor, wo sie in der Adventszeit für Weihnachten bastelt, bäckt und kreativ ist. Sie zeigt uns, wie sie rodelt, Ski fährt, Schlittschuhe läuft und sich fit und gesund hält. Sie bummelt über den Weihnachtsmarkt, um Geschenke zu kaufen und genießt die gemütlichen Abende in der Skihütte auf den Bergen. An einem fröhlichen Silvesterabend stimmt sie sich gemeinsam mit ihren Freunden auf ein Neues Jahr ein.
Barbie zeigt aber auch, wie sie sich zur Faschingszeit verkleidet, z. B. als Prinzessin oder Indianer, Cowboy oder Feuerwehrmann, und sie schlüpft besonders gern in die Rollen berühmter Filmstars oder bekannter Märchenfiguren.

Diese schöne und abwechslungsreiche Winterzeit stellt Barbie in der Sonderausstellung vor. Sie zeigt allen kleinen und großen Fans, wie vielfältig ihre Welt und die ihrer Familie ist. Vielleicht bekommt der ein oder andere sogar Anregungen zum Selbstgestalten, Nähen und Häkeln für seine Lieblings-Barbiepuppe oder zum Basteln von Möbeln und Zubehör, damit die Freude an der Puppe nicht nur zum Kaufrausch wird.


Nicht nur die jüngsten Besucher können sich auf eine ganz besondere Sonderausstellung mit der am meisten verkauften Ankleidepuppe der Welt freuen. Das Oschatzer Stadt- und Waagenmuseum freut sich auf recht viele große und kleine Fans in der Ausstellung „Barbie im Winterwunderland“.



weitere Sonderausstellungen im Jahr 2018

21. April bis 17. Juni 2018 "Horch mal, was da klappert - Geschichten von Schreibmaschinen, Typen und Tasten"

Gemeinsam mit dem Dahlener Schreibmaschinensammler Hartmut Finger werden in der Ausstellung die unterschiedlichsten Schreibmaschinentypen und deren Entwicklung gezeigt. Natürlich kann man sich hier wunderbar an alte Zeiten, als es noch keine schnellen Email- oder Whatsapp-Nachrichten gab, erinnern. Die Ausstellung blickt auf die Errungenschaft des mechanischen Maschinenschreibens, das heute komplett von der modernen Textverarbeitung am PC abgelöst ist, zurück. An einem Original kann jeder selbst ausprobieren, ob er mit einem Schreibsystem aus dem vorigen Jahrhundert klar kommt.

30. Juni bis 11. November 2018  "Drauf geschissen - Die Geschichte des stillen Örtchens"

Unter dem drastischen Titel „Drauf geschissen“ gibt es im Museum Oschatz eine Sonderausstellung zur Geschichte des stillen Örtchens, also rund um die Toilette. Fernab von jeder Ekelschau wird sich mit Seriosität aber natürlich auch einem Augenzwinkern der Thematik gewidmet. Was machte der Ritter auf dem Schlachtfeld, wenn er "mal musste"? Seit wann gibt es Toiletten? Von öffentlichen Badeanstalten der Antike, wo man beim „Geschäft“ gesellig beisammensaß, über Toilettenschränke bis zum Wasserklosett zeigt die Ausstellung so manchen Meilenstein der Entwicklungsgeschichte des eigentlich gar nicht ganz so stillen Örtchens

24. November 2018 bis 10. März 2019 "Modellbahnen und Miniaturwelten"

Mehrere Leihgeber zeigen ihre hauptsächlich kleineren Modellbahnanlagen und Miniaturmodelle. Ob nun die Winterlandschaft, die Bahn im Koffer und im Feuerlöscher oder die Anlage mit den originalgetreu nachgebauten Sehenswürdigkeiten der Stadt Oschatz – der Betrachter wird staunen, mit wie viel Liebe zum Detail diese Modelllandschaften gestaltet sind.