Baumaßnahme im Platsch

Platsch im Jahr 2019 geschlossen / Wiedereröffnung Anfang 2020 geplant

Die Oschatzer Freizeitstätten GmbH als Betreiber des Platsch - Saunadorf mit Wasserlandschaft erhielt am 18.5.2018 den positiven Fördermittelbescheid für den Umbau des Bades. Die Baugenehmigung wird für Ende Juli erwartet.

 

Die Gesamtkosten des Umbaus betragen 5.602.244,00 €. Der Fördermittelanteil beträgt 4.556.623,00 €, der Eigenanteil 1.045.621,00 €.

 

Der Baubeginn und die damit verbundene Schließung der Wasserlandschaft erfolgte ab Montag, den 22.10.2018, nach Ende der sächsischen Herbstferien. Die attraktive Saunalandschaft mit ihren 7 Saunen stand den Gästen noch bis 31. Dezember 2018 zur Verfügung. Seit 01.01.2019 ist das komplette Objekt aufgrund der Umbau- und Sanierungsarbeiten geschlossen.

 

Die große Baustelle wurde im September 2018 eingerichtet und erste Abrissarbeiten, wie zum Beispiel der Rutschenturm, erfolgten im Jahr 2018. Um eine zügige Durchführung der Baumaßnahme zu gewährleisten, kann neben der Indoor-Wasserlandschaft im Jahr 2019 auch das Oschatzer Freibad nicht geöffnet werden. U.a. Baustellenzufahrten, Außenbaustellen und die technische Trennung aller Medien im Keller des Bades machen diese Entscheidung notwendig.

 

Die große Wiedereröffnung der neuen Wasserlandschaft sowie der Saunalandschaft ist nach heutigem Planungsstand für Anfang 2020 avisiert.

 

Alle Anwohner, Nutzer und Interessierte werden durch die Oschatzer Freizeitstätten GmbH immer rechtzeitig über den Baufortschritt und Bauvorhaben, sowohl über die Medien als auch auf der Unternehmenshomepage www.oschatz-erleben.de informiert. Die Geschäftsführung dankt bereits heute für die Unterstützung und das Verständnis, dass Baumaßnahmen mit gewissen Belastungen verbunden sind.

Legende:
gelbe Markierung = Istzustand | rote Markierung = Neubau
 

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes. Die Mitfinanzierung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie erfolgt auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Deutschen Bundestags beschlossenen Haushaltes.