Aktuelle Buch-empfehlungen


Juli Zeh

 

Leere Herzen

 

"Leere Herzen" ist ein provokanter, packender und brandaktueller Politthriller aus einem Deutschland der nahen Zukunft. Es ist ein Lehrstück über die Grundlagen und die Gefährdungen der Demokratie. Und es ist zugleich ein verstörender Psycho-Thriller über eine Generation, die im Herzen leer und ohne Glauben und Überzeugungen ist.


Max Bentow

Das Porzellan Mädchen

 

Ein entlegenes Haus im Wald .

Eine junge Frau mit einer offenen Rechnung.

Und ein Täter, der weiß, dass sein Tag gekommen ist...

 

Sie ist jung, schön und erfolgreich - die gefeierte Thriller Autorin Luna Moor. Niemand ahnt, dass sich hinter der makellosen Fassade Abgründe auftun. Denn als heranwachsendes Mädchen war Luna verschleppt worden und entkam nur knapp dem Tod. Nun kehrt sie zurück in das Haus im Wald, das einst ihr Gefängnis war. Sie will die Dämonen ihrer Vergangenheit endlich besiegen- und den Täter der nie gefasst wurde, auf ihre Fährte locken. Aber ist Luna wirklich das unschuldige Opfer, das sie vorgibt zu sein? 


Jean-Luc Bannalec
Bretonisches Leuchten

Kommissar Dupins sechster Fall

 

Inmitten der imposanten Felsen der berühmten Rosa Granitküste steht Commissaire Dupins vor einer unlösbaren Aufgabe: Es ist Hochsommer und er soll Urlaub machen. Am Strand entspannen, die milde Süße des Lebens auskosten-zwei Wochen lang. Für Georges Dupin eine unerträgliche Vorstellung. Zum Glück, muss man da fast sagen, verschwindet vor seinen Augen eine Frau. Und wenig später erschüttert ein Verbrechen ungeahnten Ausmaßes das malerische Örtchen Trégastel.



Zeit und Ewigkeit

 

Stilvolles Gedenken, Abschied und Trauer

 

Eine Sammlung, die modern und ästhetisch aufbereitet den Wert unserer Trauerkultur darstellt und das Jetzt in den Fokus nimmt.

 

Gefühlvoll und wertschätzend werden die Themen an der Grenze des Lebens beleuchtet.

 

Das "Bookazine" (Book+Magazine) ist voller lesenswerter Geschichten und hilfreicher Informationen. 

 

Dieses Buch ist für Jung und Alt, die sich dem Unerwarteten und Unabänderlichen nicht verschließen. Für alle, die mehr wissen wollen und das Endzeitliche nicht verdrängen.


Tess Gerritsen

Blutzeuge

 

Rizzoli und Isles ermitteln. Der Tatort wie aus einem Drehbuch entsprungen. Absicht?  Die beiden Ermittler müssen erkennen, dass sie es mit einem Serienkillers zu tun haben, der sein nächstes Opfer bereits im Visier hat. Nur sie kennt sein Geheimnis und könnte helfen den Fall zu lösen. Wird sie ihr Schweigen brechen? 


John Grisham
Das Original

 

Das Verschwinden von wertvollen Manuskripten von F. Scott Fitzgerald lösen eine spannende Jagd nach dem Diebesgut aus. Eine Honigfalle soll den Täter zur Strecke bringen. Doch können FBI, Versicherung und Ermittler den Dieb austricksen, oder treibt er sein ganz eigenes Spiel mit Ihnen?

 

Ein weiterer packender Roman von Grisham.


Donatella Rizzati

Der Duft von Honig und Lavendel

 

Eine junge Italienerin auf der Suche nach dem Rezept für das ganz große Glück. 

 

Die Kräuterliebhaberin Viola hat für alles eine Medizin- vielleicht sogar gegen Liebeskummer...

 

Eine wunderbare Geschichte über Frauen, die den Mut besitzen noch einmal von vorn anzufangen und dabei auf ihre Gefühle zu hören. 


 

Barbara Wood

Wohin dein Traum dich führt

 

Ein typischer Roman von Barbara Wood, der neben bildreichen Schilderungen exotischer Landschaften das bewegte Lebens einer jungen Frau in den Mittelpunkt stellt, die in den 1920er Jahren zwischen ihren Träumen und ihrer Liebe hin und her gerissen ist. 

     


Simone Veenstra
Sind dann Mal weg

 

Seniorenheim, Langeweile - soll es das gewesen sein? 

Natürlich nicht! Nach dem Tod ihres Freundes Ole macht sich Seniorin Tina mit ihren Freunden auf um die Asche im norwegischen Meer zu verstreuen.  

 

Witzig, bewegend, schrullig - Eine Geschichte über Liebe, Freundschaft, Gleitsichtbrillen und alles, was man sonst für die Reise braucht. 


Jenny Erpenbeck

Gehen, ging, gegangen

 

Entdeckungsreise zu einer Welt, die zum
Schweigen verurteilt, aber mitten unter uns ist

Wie erträgt man das Vergehen der Zeit, wenn man zur Untätigkeit gezwungen ist? Wie geht man um mit dem Verlust derer, die man geliebt hat? Wer trägt das Erbe weiter? Richard, emeritierter Professor, kommt durch die zufällige Begegnung mit den Asylsuchenden auf dem Oranienplatz auf die Idee, die Antworten auf seine Fragen dort zu suchen, wo sonst niemand sie sucht: bei jenen jungen Flüchtlingen aus Afrika, die in Berlin gestrandet und seit Jahren zum Warten verurteilt sind. Und plötzlich schaut diese Welt ihn an, den Bewohner des alten Europas, und weiß womöglich besser als er selbst, wer er eigentlich ist.

Jenny Erpenbeck erzählt auf ihre unnachahmliche Weise eine Geschichte vom Wegsehen und Hinsehen, von Tod und Krieg, vom ewigen Warten und von all dem, was unter der Oberfläche verborgen liegt.